Linzer Plätzchen zuckerarm & vegan

Linzer Plätzchen zuckerarm & vegan

1-1-linzer-plaetzchen

Linzer Plätzchen sind echte Klassiker in der Weihnachtsbäckerei. Doch leider braucht es, wenn man größere Mengen backt, schon ein paar Handgriffe, Geduld und Zeit, bis aus Mürbeteig, Nudelholz und Ausstechförmchen die typischen Linzer Kekse mit dem kleinen Marmeladenkleks werden. Dank unendlicher Helfer die es heute zum Backen gibt, klappen nun auch Doppeldecker-Kekse wie meine Linzer Plätzchen viel schneller. Ich habe zufällig bei Rossmann die Ausstechförmchen die Ihr auf dem Foto seht für etwa fünf Euro entdeckt.

1-linzer-ausstechformen

Tipps zum zuckerarmen und veganen Backen 

Und sie sind wirklich praktisch. Doch was wären Plätzchen vom Backherz Kirsten ohne etwas Besonderes? Ich habe den Teig der Linzer Kekse komplett zuckerfrei gebacken und dafür Sucralose Streusüßstoff verwendet. Den gibt es in transparenten Dosen in großen, gut sortierten Supermärkten für etwa drei Euro. Und da ich Nüsse liebe, kommt in den Teig etwas weniger Butter oder Margarine und dafür Erdnussbutter. Wer die zuckerarmen Linzer Plätzchen dazu vegan haben möchte, tauscht die Butter gegen Margarine und das Ei gegen veganen Ei-Ersatz. Also nichts wie ran an Förmchen, Mehl, Nüsse und Nudelholz. Probiert es einfach mal aus und gebt mir ein Feedback, wie alles geklappt und geschmeckt hat, ich freue mich sehr. Wunderbare Grüße vom Backherz Kirsten.

4-linzer-plaetzchen

Zuckerarm & Vegan
Linzer Plätzchen

Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: 30 bis 45 Minuten
Kühl- und Backzeit: 60 Minuten

Zutaten für 25 Kekse:
100 g gemahlene Haselnüsse
250 Weizenmehl, Type 550
½ TL Zimtpulver
8-10 g Sucralose Pulver
1 Ei oder Ei-Ersatz
160 g kalte Butter oder Margarine
40 g Erdnussbutter
30-40 g Erdbeerkonfitüre oder rote Marmelade

Zubereitung:
Für den Linzer Plätzchen Teig die gemahlenen Haselnüsse mit dem Weizenmehl, Zimtpulver und Sucralose Pulver in einer Schüssel mischen. Dann Ei oder Ei-Ersatz, kalte Butter oder Margarine und Erdnussbutter dazugeben und zu einem glatten Mürbeteig kneten. Den Teig in Alu- oder Klarsichtfolie wickeln und mindestens 30 bis 45 Minuten kalt stellen. Nun den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Backherz Tipp
Plätzchen, ganz gleich ob Linzer oder andere Kekse, immer mit Ober- und Unterhitze und nicht mit Umluft backen. Dann werden sie nicht so trocken und schmecken einfach besser.

Den kalten Teig in drei Stücke teilen, zwei zurück in den Kühlschrank legen, ein Teil auf einer Silikonbackunterlage mit einem Silikonnudelholz (Tipps zum Teig ausrollen ohne zusätzliches Mehl findet Ihr hier) dünn ausrollen. Nun mit den Förmchen jeweils Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im zweiten Schritt wieder Teig ausrollen und nun mit der Ausstechform wieder einen Kreis ausstechen und eine Form in der Mitte, wie hier bei mir Sterne. Die Erdbeerkonfitüre oder andere rote Marmelade mit ganz wenig lauwarmem Wasser glattrühren. Nun die auf dem Blech liegenden Teigkreise dünn damit einpinseln. Dann den Teigkreis mit dem Sternloch auf den ganzen Kreis legen und etwas festdrücken. Restliche rote Marmelade auf die Sterne in der Mitte der Linzer Plätzchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen innerhalb von
10 bis 12 Minuten backen. Auch wenn die Linzer Plätzchen noch etwas weich sind, aus dem Ofen nehmen, sie härten beim Auskühlen noch nach. Wer mag bestäubt sie dann noch mit etwas sehr fein gemahlenem Sucralose Pulver. Das habe ich in der Küchenmaschine gemahlen und klappt prima.
Die abgekühlten Linzer Plätzchen in eine Dose füllen. So bleiben sie zwei bis drei Wochen frisch.

5-linzer-plaetzchen-hochformat 2-linzer-plaetzchen-auf-teller

Wunderbare Grüße vom Backherz Kirsten