Zuckerfreier Brownie Käsekuchen vom Backherz

Zuckerfreier Brownie Käsekuchen vom Backherz
Zuckerfreier Brownie Käsekuchen vom Backherz

Liebe Backherzfreunde,

habt Ihr Lust auf ein neues Rezept? Dann habe ich etwas für euch: meinen zuckerfreien Brownie Käsekuchen. Der ist so saftig und lecker, dass bei uns kein Krümel übrig geblieben ist. Ich habe ihn gebacken, als sich Besuch angemeldet hat. Der Brownie Käsekuchen kam so gut an, dass unser Besuch jeweils gleich drei Stücke davon gegessen hat. Für mich als Backherz war das ein schönes Kompliment. Und das tolle am saftigen Schokokuchen ist mal wieder, dass er zuckerfrei ist. Also weder im Schokoteig noch im Käsekuchenteig habe ich Zucker oder kalorienhaltige Zuckeralternativen wie Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft verwendet. Den Brownieteig habe ich mit Erythritol gesüßt, das Käsetopping mit ganz gewöhnlichem Flüssigsüßstoff. Das klappt ganz prima, tut der Figur gut (Tipps zum fettfreundlichen Backen findet ihr hier)  und eignet sich auch für Diabetiker. Na – läuft euch schon das Wasser im Mund zusammen? Also ran ans Backwerkzeug und nichts wie los mit dem Backen vom Brownie Käsekuchen, euer Backherz.

Zuckerfreier Brownie Käsekuchen vom Backherz

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Backzeit: 60 + 15 Minuten

Schwierigkeitsgrad: Leicht

 Zutaten für eine große Kastenform mit 30 cm Länge

Brownie-Teig

1 TL             Maiskeimöl

2                  Eier

200 g           Erythritol, ich habe das Produkt von borchers fine food verwendet

100 g           Halbfettbutter

180 g           Weizenmehl, Type 550

70 g             Weizenstärke

1/2 Pck.        Backpulver

30 g             Kakaopulver

60 g             Walnüsse

150 ml          Mineralwasser mit Kohlensäure

250 g           Heidelbeeren

Käse-Topping

2                  Eier

50 g             Halbfettbutter

20 g             Magerquark

50 g             Weizenstärke

1,5 Esslöffel  flüssiger Süßstoff

Backvorbereitung

Den Backofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen. Die große Kastenform dünn mit Sonnenblumenöl einpinseln.

Brownie Teigzubereitung

Für den Teig Eier mit Erythritol z.B. von  borchers fine food oder No Sugar Sugar, schaumig schlagen. Einen kleinen Steckbrief zu Erythritol findet Ihr hier. Das klappt sehr gut dank der Konsistenz der Erythritol-Zuckeralternative. Dann die Halbfettbutter dazugeben und mischen. Nun kommen Weizenmehl, Weizenstärke, Backpulver und Kakaopulver dazu und alles wird zu einem cremig-glatten Teig gerührt. Jetzt noch die Walnüsse hacken und zusammen mit dem Mineralwasser mit Kohlensäure unter den Teig mischen. Den Brownie Teig noch einmal abschmecken. Dann geht’s ab damit in die vorbereitete Kastenform.

 Tipp für trockene Beeren zum Backen

Heidelbeeren, Himbeeren oder Erdbeeren mögen gerne mit Samthandschuhen behandelt werden. Zum Vorbereiten aufs Backen Beeren kalt waschen und auf ein Küchenkrepp legen. Dann können sie ohne Blessuren davon zu tragen prima trocknen. Die gewaschenen und nun prima getrockneten Heidelbeeren gleichmäßig auf dem Brownie-Teig verteilen. Dann geht’s ans Käse-Topping:

So wird das Käse-Topping gemacht

Eier, Halbfettbutter, Magerquark und Weizenstärke in eine Schüssel geben und mit einem Mixer gleichmäßig zur glatten Käsecreme verrühren. Zum Schluss mit 1,5 Esslöffeln flüssigem Süßstoff süßen und noch einmal abschmecken. Das Käse-Topping kommt jetzt gleichmäßig auf den Brownieteig und die Heidelbeeren. Der vorgeheizte Ofen wartet schon darauf, dass er aus Schokoteig, Heidelbeeren und Käsekuchenteig einen leckeren und auch noch zuckerfreien Brownie Käsekuchen backen kann. Nach 60 Minuten die Backtemperatur ausschalten, Heißluft anlassen, eine Lage Alufolie oder Backpapier auf den Schoko-Käsekuchen legen und 15 Minuten im Ofen lassen. Dann herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. Das ist wichtig, damit der Brownie-Käsekuchen nicht auseinanderbricht.

Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen:

Wunderbare Grüße vom Backherz Kirsten